Neue Praxishilfen

Sichere Instandhaltung auf Dächern

Mann mit Schutzhelm steht auf einem Flachdach; © ABS Safety GmbH

Instandhaltungsarbeiten auf nicht begehbaren Dachflächen und im Bereich von nicht durchsturzsicheren Bauteilen führen immer wieder zu schweren Absturzunfällen mit erheblichen Verletzungen oder Todesfolge. Ursache sind häufig ungenügend abgesicherte Verkehrswege und Arbeitsplätze. Zwei neue Praxishilfen der BGHM – der „Erlaubnisschein Dacharbeiten“ und der „Unterweisungsnachweis Instandhaltungsarbeiten auf Dächern“ – unterstützen Arbeitsschutzverantwortliche dabei, Gefährdungen für solche Tätigkeiten zu minimieren und Arbeitsunfälle zu reduzieren.

Mit dem „Erlaubnisschein Dacharbeiten“ können die Schutzmaßnahmen für den gesamten Verkehrsweg und die betroffenen Arbeitsplätze auf Dächern festgelegt werden, beispielsweise Maßnahmen für den sicheren Zugang zum Dach oder gegen Absturz. Der Schein wird vom Auftraggeber oder der Auftraggeberin beziehungsweise von der aufsichtsführenden Person erstellt und gilt sowohl für eigene Beschäftigte als auch für externe Auftragnehmer und Auftragnehmerinnen.

In dem Dokument bestätigen auftraggebendes und ausführendes Unternehmen schließlich, dass Informationen ausgetauscht, Gefährdungen besprochen und Schutzmaßnahmen abgestimmt wurden. Vor Aufnahme der Tätigkeiten auf dem Dach müssen die Beschäftigten zudem von ihren Vorgesetzten in die durchzuführenden Maßnahmen unterwiesen werden. Als Dokumentation der Unterweisung kann der „Unterweisungsnachweis Instandhaltungsarbeiten auf Dächern“ der BGHM genutzt werden.