BGHM-Angebote

Unterweisungen und Betriebsanweisungen in der Corona-Krise

Grafik: Übertragung Coronavirus; © aquamarine1painz - 123rf.com

Beschäftigte zu unterweisen und ihnen Betriebsanweisungen zur Verfügung zu stellen sind zwei wichtige Grundlagen für sichere und gesunde Arbeit. Doch was muss dabei in der Corona-Krise beachtet werden? Wie können Unternehmerinnen und Unternehmer die Minimierung des Infektionsrisikos durch das Coronavirus SARS-CoV-2 in die Betriebsanweisung aufnehmen? Wie kann eine Unterweisung zum Infektionsrisiko gestaltet sein? Um bei der Beantwortung dieser Fragen eine Hilfestellung zu bieten, unterstützt die BGHM ihre Mitgliedsbetriebe bei Unterweisungen und Betriebsanweisungen in Zeiten des Coronavirus mit drei Dokumenten:

Die Dokumente dienen als Basis für Betriebsanweisungen und Unterweisungen im Betrieb und müssen nur noch an die Gegebenheiten vor Ort angepasst werden.

Grundlage dafür sind die Schutzmaßnahmen, die im Betrieb als Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung festgelegt wurden. „Wir stehen unseren Mitgliedsbetrieben auch und besonders in diesen ungewöhnlichen Zeiten mit praxisnahen Hilfen zur Seite. Neben den FAQs und den Handlungshilfen für Betriebe, in denen wir grundlegende sowie branchenspezifische Maßnahmen zum Schutz vor Coronaviren beschreiben, sind die Hilfen für Unterweisungen und Betriebsanweisungen eine weitere Unterstützung für den betrieblichen Alltag in Zeiten von Corona“, sagt Stefan Gros, Präventionsleiter der BGHM.

Die Unterstützungsangebote der BGHM konkretisieren den SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Die Hilfen für Unterweisungen und Betriebsanweisungen können hier heruntergeladen werden: www.bghm.de, Webcode 3837. Alle Infos und Unterlagen der BGHM zum Coronavirus sind im BGHM-Newsroom unter www.bghm.de/coronavirus zu finden.